Zwei Kreise weiter über 200

Krankenhausampel und Inzidenz: Die Corona-Lage in der Region

15.09.2021 | Stand 15.09.2021, 10:38 Uhr

−Foto: dpa

Die Inzidenzen in der Region bleiben hoch – trotzdem sinkt der Messwert am Mittwoch in einigen Kreisen und kreisfreien Städten oder bleibt gleich. Aber: Nur in einem Landkreis gilt noch keine 3G-Regel.


Alle aktuellen Entwicklungen in der Region lesen Sie in unserem Corona-Ticker. Die neuesten Corona-Daten aus den einzelnen Landkreisen sowie Statistiken zur Lage in den Kliniken finden Sie in unserer großen Datenübersicht.




Die Krankenhaus-Ampel bleibt derweil weiter Grün. Allerdings ist die Zahl der Hospitalisierungsfälle wieder gestiegen. 306 Corona-Fälle wurden in den letzten sieben Tagen in Bayern ins Krankenhaus eingeliefert – am Vortag lag dieser Wert etwas niedriger bei 297 (Stand 14. September, 8 Uhr, Zahlen werden durch das LGL immer nachmittags veröffentlicht). Die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz bleibt den dritten Tag bei 2,3 und damit deutlich unter dem kritischen Wert von 9,13 (1200 Patienten/7 Tage), ab dem die Ampel auf Gelb springt.



244 Covid-Patienten befinden sich derzeit auf den Intensivstationen, das sind sechs Patienten mehr als noch am Vortag (238). Die Zahl der Corona-Patienten, die beatmet werden müssen, ist dafür auf 120 gesunken (126 am Vortag).


Eine Übersicht über die Belegung der Intensiv-Betten in den einzelnen Kliniken in der Region finden Sie in unserer großen Daten-Übersicht.






Abseits der Entwicklung in den Kliniken bleibt das Infektionsgeschehen in der Region hoch. Bis auf den Landkreis Regen (24,6, Vortag: 20,7) liegen alle Kreise und Städte über der Inzidenz-Grenze von 35, das heißt überall sonst gilt die 3G-Regel. Neben Regen ist die Inzidenz jedoch in mehreren Landkreisen leicht gesunken: Im Landkreis Deggendorf (92,9, Vortag: 118), Landkreis Altötting (127,2, Vortag: 128,1), und Landkreis Straubing-Bogen (61,9, Vortag: 68,8) sowie in der Stadt Rosenheim (199,7, Vortag: 239) und im Landkreis Rosenheim (163,2 Vortag: 168,2). Ebenfalls leicht gesunken ist die Inzidenz im Landkreis Rottal-Inn (74,7, Vortag: 94,4) und im Landkreis Landshut (101,7, Vortag: 107,9), Landkreis Mühldorf am Inn (100,4, Vortag: 114,2), Landkreis Kelheim (125, Vortag: 141), Berchtesgadener Land (217,3 , Vortag: 229,5),

Gleich geblieben ist die Inzidenz im Landkreis Freyung-Grafenau (49,8, Vortag: 49,8) und in der Stadt Straubing (107,1, Vortag: 107,1).

Gestiegen sind die Zahlen in den Landkreisen Dingolfing-Landau (91,5 Vortag: 89,5), in der Stadt Regensburg (106,4, Vortag: 95,9) und dem Landkreis Regensburg (62,3, Vortag: 58,2) in der Stadt Landshut (98,5, Vortag: 97,52), in der Stadt Passau (74,4, Vortag: 64,9) und dem Landkreis Passau (52,7, Vortag: 48,6) und dem Landkreis Cham (64, Vortag: 58,6). Im Landkreis Traunstein ist die Inzidenz weiter über 200 bei 220,3 (Vortag: 207,9,5).

Hier gilt kein 3G (Stand 14. September):

- Landkreis Regen (24,6)

Hier gilt 3G:

NIEDERBAYERN
- Landkreis Freyung-Grafenau (49,8)
- Stadt (74,4) und Landkreis Passau (52,7)
- Landkreis Rottal-Inn (74,7)
- Landkreis Deggendorf (92,9)
- Stadt (107,1) und Landkreis Straubing (61,9)
- Stadt (98,5) und Landkreis Landshut (101,7)
- Landkreis Kelheim (125,6)
- Landkreis Dingolfing-Landau (91,5)

SÜDOSTOBERBAYERN
- Landkreis Altötting (127,2)
- Landkreis Mühldorf (100,4)
- Landkreis Traunstein (220,3)
- Landkreis Berchtesgadener Land (217,3)
- Stadt (199,7) und Landkreis Rosenheim (163,2)

OBERPFALZ
- Stadt (106,4) und Landkreis Regensburg (62,3)
- Landkreis Cham (64)

− els