Dresscode – im Büroalltag richtig auftreten

06.05.2021
https://unsplash.com/photos/Ws4wd-vJ9M0 −Foto: Photo by Ruthson Zimmerman on Unsplash

Das Erscheinungsbild kann uns Türen öffnen. Dies ist vor allem im beruflichen Umfeld spürbar: Ist der Dresscode noch aktuell? Business Attire oder Casual?

Hinweis an unsere Leser:
Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision.

Dresscode im Büro: Wie Sie stets einen seriösen Eindruck erwecken

Diente Kleidung in vergangenen Zeiten lediglich dem Zweck, den Körper zu bedecken und Wärme zu spenden, so ist sie heutzutage ein Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Der klassische Jeans-und-T-shirt-Look war gestern. Stattdessen erleben nun Retromuster und Neonfarben aus früheren Jahrzehnten ihre zweite Saison und selbst bauchfreie Oberteile und Latzhosen kommen wieder in Mode. In der Welt der Mode gibt es keine Grenzen. Doch gilt dies auch für das berufliche Umfeld?

Im folgenden Artikel klären wir Sie darüber auf, welche Fashion Dos and Don’ts im Arbeitsalltag beachtet werden sollten.

Der erste Eindruck ist entscheidend

Im Beruf sollte vor allem die Arbeitskraft, die persönlichen Qualifikationen und individuellen Kompetenzen zählen, doch die Realität sieht anders aus. Tatsächlich konnte aufgezeigt werden, dass das äußere Erscheinungsbild ebenso wichtig ist, wie die inneren Werte und Fähigkeiten. Denn Unternehmen sehen ihre Angestellten schon lange nicht mehr als bloße Arbeitskräfte an, sondern vielmehr als Repräsentation des Unternehmens. Mit dieser Funktion ist große Verantwortung verbunden. Mitarbeiter sollen sich Geschäftspartnern und Kunden stets von der besten Seite präsentieren und die Corporate Identity des Unternehmens mit einem passenden Outfit unterstreichen. Bekanntermaßen ist der erste Eindruck prägend und kann über den Erfolg oder das Scheitern eines Kaufvertrags entscheiden.

Darf der Arbeitgeber den Dresscode vorschreiben?

Dem Chef ist es gestattet, ein gewisses Erscheinungsbild am Arbeitsplatz vorzuschreiben. Dies ist häufig der Fall, wenn die Angestellten im engen Kontakt mit den Kunden stehen. Vor allem die Finanzbranche, der Gerichtshof oder sehr traditionelle Unternehmen setzen noch immer auf einen strengen Dresscode. Auch die Position hat einen großen Einfluss auf das Outfit. Während Arbeitnehmer in niedrigen Positionen weniger strikten Vorgaben folgen müssen, gibt es für Angestellte in Führungspositionen klare Regeln.

Weiterhin kann Kleidung auch als Erkennungsmerkmal bestimmter Berufsgruppen fungieren. Beispielsweise kleiden sich Arbeitnehmer medizinischer Berufe hauptsächlich in Weiß. Und auch Handwerker besitzen mit ihrem funktionellen Kleidungsstil einen hohen Wiedererkennungswert.

Im Gegensatz dazu existiert heutzutage eine Vielzahl an Unternehmen, die sehr wenig Wert auf einen formellen Dresscode legt. Insbesondere Start-ups akzeptieren die individuellen Vorlieben der Mitarbeiter und lassen Ihnen freie Hand bei der Wahl der Kleidung.

Dresscodes in Unternehmen

Je nachdem, in welcher Branche sie tätig werden möchten, sollten Sie sich im Voraus ausgiebig über die in Ihrem Job geltenden Standards informieren. Oftmals sind jedoch keine klaren Angaben zu finden, da sich der Großteil der Unternehmen mit “einem angemessenen Kleidungsstil” begnügt. Doch was kann man darunter verstehen?

Business Attire oder Casual?

Beim klassischen Businesslook wird von Männern erwartet, dass sie stets in Anzug und Krawatte erscheinen. Dieser Kleidungsstil wird mit Macht und Status verbunden, erweckt einen seriösen Eindruck und hebt die Mitarbeiter von der Masse ab. Ein passendes Accessoire zum Armani-Anzug wie die Rolex Submariner von Chrono24 rundet den Look perfekt ab.

Auch Frauen müssen sich an bestimmte Vorschriften halten. Das Pendant zum Anzug – das Kostüm – ist ein gern gesehener Gast. Es ist ein Mehrteiler, der aus gediegener Bluse, Blazer und Businesshose oder -rock besteht. Auch Kleider kommen gern zum Einsatz. Rock und Kleid sollten allerdings über eine angemessene Länge verfügen und nicht zu gewagt sein. In Kombination mit Nylonstrümpfen und unauffälligem Schmuck sind Frauen optimal auf den Arbeitsalltag vorbereitet.

Die perfekte Mischung: Business und Smart Casual

In der heutigen Gesellschaft wird der klassische Dresscode nicht mehr wirklich gefordert. Die Menschen tendieren mittlerweile vielmehr dazu, ausgewählte Teile der Businesskleidung mit legeren Kleidungsstücken zu kombinieren. Beispielsweise greifen Männer immer noch auf das Hemd und die Anzugschuhe zurück. In Verbindung mit der Jeans wird dem Look jedoch die Strenge genommen.

Die Looks der Frauen sind ebenfalls moderner geworden. Frauen verfügen tatsächlich über eine große Auswahl an Kleidungsstücken, die als formell, schick und elegant gewertet werden. Als einziger Orientierungspunkt wird die Angemessenheit gesehen.