Münchner Schäffler wollen 2021 außerplanmäßig tanzen

11.06.2021 | Stand 13.06.2021, 15:18 Uhr

Peter Kneffel/dpa/Archivbild

Eine der bekanntesten Münchner Brauchtumsgruppen will in diesem Jahr das erwartete Ende der Corona-Krise mit einem außerplanmäßigen Tanz feiern. Dies sagte der Vereinsvorsitzende der Münchner Schäffler, Wilhelm Schmid, der «Mediengruppe Münchner Merkur tz» (Samstag).

Der historische Tanz der Münchner Fassmacher findet eigentlich nur alle sieben Jahre statt, erst 2026 wäre wieder solch ein Schäfflerjahr. Der Legende nach tanzten die Schäffler einst nach der Pest auf den Straßen, um die verängstigen Menschen wieder aus ihren Häusern zu locken. Die Tradition ist angeblich mehr als 500 Jahre alt. Heutzutage ist der Tanz in den rot-grünen Kostümen längst ein Brauchtumsspektakel in der Landeshauptstadt.

Vereinschef Schmid sagte, dass die 2021 geplante Aufführung des 23 Minuten langen Tanzes auch von der Staatskanzlei von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) unterstützt werde. Er habe einen entsprechenden Anruf von dort bekommen: «Da haben Sie mir gesagt: Der Herr Ministerpräsident möchte, dass der erste Tanz nach Corona vor ihm stattfindet.»