Am Wochenende

Polizei Regensburg erwischt viele Alkohol- und Drogenfahrer

13.09.2021 | Stand 13.09.2021, 16:06 Uhr

−Foto: Jens Büttner/dpa

Mehrere Verkehrsteilnehmer sind der Polizei Regensburg Süd am Wochenende aufgefallen, die unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen am Verkehr teilgenommen haben. Acht berauschte Fahrer stellten die Beamten fest.

Fünf von ihnen führten ein Fahrzeug unter dem Einfluss von Alkohol und drei weitere unter dem Einfluss von Drogen. Spitzenreiter an diesem Wochenende ist ein 20-jähriger Fahrradfahrer aus dem Landkreis Straubing-Bogen der selbstverschuldet stürzte. Auf Befragung der eingesetzten Beamten räumte dieser die Fahrt unter dem Einfluss von Alkohol ein. Ein durchgeführter Atemalkoholtest führte zu einem Ergebnis von etwa zwei Promille.

Zu einem etwas kuriosen unerlaubten Entfernen vom Unfallort kam es am 11. September gegen 1.30 Uhr in der Alfons-Auer-Straße in Regensburg. Dort hatte der Rettungsdienst mit Polizei einen medizinischen Einsatz. Noch während der Behandlung im Rettungswagen gab es einen lauten Krach. Die Polizeibeamten staunten nicht schlecht, als sie aus dem Rettungswagen kamen und einen Schaden am Rettungswagen sowie einen flüchtenden Wagen sahen.

Fluchtfahrer mit 2,0 Promille

Der Fluchtfahrer konnte jedoch nach kurzer Verfolgung durch Polizeibeamte angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Er hatte einen Alkoholwert von knapp 2,0 Promille. Eine Blutentnahme, die Sicherstellung des Führerscheins sowie die Unterbindung der Weiterfahrt waren die Folge. Den 20-jährigen Münchner erwarten jetzt mehrere Anzeigen.

Zwei Männer hatten Glück. Sie wurden jeweils von Polizeibeamten der PI Regensburg Süd noch vor Fahrtantritt einer Kontrolle unterzogen. Da sie beide deutlich alkoholisiert waren, wurde ihnen zwar die Fahrt mit dem Fahrzeug untersagt, jedoch müssen keine straf- oder bußgeldrechtliche Konsequenzen fürchten.

− pnp