Dank Zeugenhinweis

Nach Sexualdelikt in Regensburg: Tatverdächtiger festgenommen

11.06.2021 | Stand 11.06.2021, 17:46 Uhr

−Foto: Silas Stein/dpa

Nach einer Großfahndung wegen eines Sexualdelikts am Donnerstag in Regensburg gelang der Polizei am Freitag der Durchbruch bei den Ermittlungen. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen.

Die Polizei hatte sich am Donnerstag mit einer Täterbeschreibung an die Öffentlichkeit gewandt. Am Freitagvormittag ging dann ein Hinweis einer 27-jährigen Spaziergängerin ein. Sie teilte der Polizei mit, dass sie kurz zuvor in Burgweinting von einem Fahrradfahrer angesprochen worden sei, ob sie mit ihm spazieren wolle. Sie erkannte den mutmaßlichen Verdächtigen anhand der Täterbeschreibung, lehnte das Angebot ab und verständigte die Polizei.

Bei einer Großfahndung kontrollierte eine Streife bereits kurz nach dem Anruf der Zeugin einen Mann in Burgweinting, auf den die Beschreibung zutraf. Er wurde vorläufig festgenommen und konnte als Tatverdächtiger identifiziert werden.

Ermittlungen dauern an

Es handelt sich um einen 29-jährigen Mann mit irakischer Staatsangehörigkeit und Wohnsitz in Regensburg, der bislang noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten ist. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen wegen des dringenden Tatverdachts der sexuellen Nötigung.

Die Ermittlungen der Kripo dauern an. Bisher gebe es keine Anhaltspunkte für einen Zusammenhang mit anderen Sexualstraftaten, dies wird jedoch weiter geprüft. Die Polizei bittet zudem weiterhin um Zeugenhinweise unter 0941/5062888. Insbesondere soll ein älterer Mann die Tat am 10. Juni nahe des Pfaffensteiner Wehrs beobachtet haben.

− kwi