Sonniges Wetter

Ansturm auf die Walhalla sorgt für Ärger – Schlösserverwaltung und Polizei greifen durch

22.02.2021 | Stand 23.02.2021, 10:40 Uhr

Foto: vifogra

Mehrere Anwohnerbeschwerden über Falschparker waren am Samstagnachmittag, 20. Februar, zunächst der Grund für einen Einsatz der PI Wörth an der Donau auf der Walhalla in Donaustauf.

Donaustauf. Bereits von Weitem konnte ein wahres Verkehrschaos auf den Zufahrtsstraßen festgestellt werden. Teilweise wurden sogar Privatwiesen der Anwohner komplett zugeparkt und durch den noch matschigen Untergrund in Mitleidenschaft gezogen. Auf der Walhalla selbst konnten teilweise bis zu 250 Personen festgestellt werden, die sich im vorderen, sonnigen Bereich tummelten. Erforderliche Abstände wurden nicht eingehalten und Masken wurden auch nicht getragen. Nachdem die zahlreichen Corona-Verstöße durch die zuständige Polizeistreife alleine nicht bewältigt werden konnten, wurde nach Rücksprache durch die Bayerische Schlösserverwaltung beschlossen, die Walhalla gegen 16.30 Uhr zu sperren. Sämtliche Personen wurden gebeten, die Örtlichkeit zu verlassen, was ohne Probleme vonstattenging. Anschließend wurden der Parkplatz, sowie die Zufahrtswege komplett gesperrt. Mehrere Falschparker wurden gebührenpflichtig verwarnt.

Nachdem für Sonntag ein ähnlicher Ansturm auf die Walhalla befürchtet worden war, bleibt die Sperrung durch die Schlösserverwaltung bis Montag, 22. Februar, bestehen. Der unmittelbare Außenbereich der Walhalla ist somit bis auf Weiteres gesperrt, die Polizei wird hier auch verstärkt kontrollieren. Ausflügler werden gebeten, den Bereich der Walhalla zu meiden.