Corona-Pandemie

Zum ersten Mal in Niederbayern: Stadt Straubing hat Inzidenz Null

17.06.2021 | Stand 17.06.2021, 8:37 Uhr

−Symbolbild: Sebastian Gollnow/dpa

In zwei bayerischen Städten ist die Corona-Inzidenz auf Null gesunken. Sowohl in Bayreuth als auch in der Stadt Straubing gab es in den vergangenen sieben Tagen keine neuen Infektionen mehr.




Alle aktuellen Entwicklungen in der Region lesen Sie in unserem Corona-Ticker. Die neuesten Corona-Daten aus den einzelnen Landkreisen sowie Statistiken zur Lage in den Kliniken finden Sie in unserer großen Datenübersicht.




Das meldet das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstagmorgen auf seinem Covid-19-Dashboard. Am Mittwoch lag die Inzidenz der Stadt Straubing noch bei 2,1, zu Beginn der Woche wies das RKI einen Wert von 6,3 aus. Laut RKI-Dashboard gab es seit Beginn der Pandemie insgesamt 2379 Corona-Fälle in der Stadt Straubing. 87 Personen sind in Zusammenhang mit dem Virus gestorben.



Damit ist die Stadt Straubing die erste Region in Niederbayern mit einer Inzidenz von Null. Die bayernweite Inzidenz liegt nun mit 13,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner etwas über dem Bundesdurchschnitt von 11,6. Doch gibt es derzeit unter den 96 bayerischen Landkreisen und kreisfreien Städten nur noch eine Kommune mit einer Inzidenz von über 50: Schweinfurt in Unterfranken.

Der erste bayerische Landkreis mit einer Inzidenz von Null war der Landkreis Tirschenreuth am Donnerstag, 10. Juni. An diesem Donnerstag liegt die Inzidenz von Tirschenreuth bei 1,4.

− dpa/tka